Kontakt

Allergie und Unverträglichkeiten

Therapien bei Allergien und Unverträglichkeiten

Die allergische Diathese kennzeichnet die Bereitschaft des Körpers, allergisch zu reagieren, auch im positiven Sinne. Diese Allergiebereitschaft gehört zum Wachheitszustand des Immunsystems und ist somit zunächst einmal positiv zu bewerten. In der überdrehten Reaktion hingegen wird der Organismus immer überdrehter und sensibler und somit immer mehr allergisch, schließlich wird er zum Allergiker und zum Multiallergiker.

Allergieverursacher:

  • Nahrungsmittelallergien (ständige Zufuhr)
  • Allergien die auf hormonellen Dysregulaitonen beruhen (Kortisonmangel, Histaminose etc)
  • Folgen einer massiven Stressbelastung des Immunsystems (Mykosen etc.)


Allergieauslöser:
Damit sind diejenigen Dinge gemeint, die nun die Allergie in die symptomatische Erscheinungsform treten lassen, die quasi das Fass zum Überlaufen bringen. Allergieauslöser können alles mögliche sein, wie Blüten, Orangen, Haselnüsse oder sonst etwas.

allergie

Verstärkt werden die Belastungen durch Mykosen, Bakterien, Parasiten, Schwermetallen, E-Smog, Radioaktivität und Umweltchemikalien.

Eine Therapie kann nur erfolgreich sein, wenn diese bei den Allergieverursachern angesetzt wird.

Therapieansätze:
  • Ernährungstherapie
  • Darm- und Darmschleimhaut-Therapie
  • Vitalfeld-Therapie, Bioresonanz
  • Eigenbluttherapie
  • Orthomolekulare Therapie
  • Entgiftungtherapien
  • Homöopathische Behandlung
  • Injektionstherapie
  • Pflanzenheilkunde
  • Wiederherstellung der anorganischen Gleichgewichte


Diagnosemöglichkeiten:
  • Allergiediagnostik allgemein (IgE, Histamin, DAO...)
  • Lebensmittel-Antikörperdiagnostik
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Nahrungsmittelallergien
  • Hormone
  • Schimmelpilze/Hefen
  • Inhalationsallergien
  • Lebnsmittelzusatzstoffe
  • Berufsallergene, Medikamente, Dentalstoffe, Metalle
  • Allergo-Screen Darmcheck