Kontakt

Ergänzende naturheilkundliche Verfahren

  • Aderlass
  • Amalgamausleitung
  • Biologische Aufbau-, Vital- und Entgiftungskuren
  • Darmsanierung und Darmentgiftung
  • Eigenbluttherapie
  • Entsäuerung
  • Frequenztherapie
  • Homöopathische Behandlung
  • Injektionstherapie und Quaddelung
  • Neuraltherapie
  • Massagen
  • Pflanzenheilkunde
  • Schröpfen
  • Wiederherstellung der anorganischen Gleichgewichte



Aderlass

Der Aderlass ist der kräftigste Reiz zur Anregung der Ausleitung giftiger Substanzen aus dem Körper und schon seit der Antike bekannt.

Wirkung:

  • entstauend, ableitend
  • blutverdünnend
  • durchblutungsfördernd
  • Blutdruck senkend

Hilfreich bei:
  • Bluthochdruck
  • Migräne
  • Polyglobulie
  • Tinnitus
  • Stresssituationen

Die Therapie sollte 3-4 x durchgeführt werden, es wird jeweils eine Menge von 70-150 ml Blut entnommen.



Amalgamausleitung

Amalgamfüllungen und das darin enthaltene Quecksilber üben einen negativen Einfluss auf den Organismus und seine Regulationsfähigkeit aus. Diese Wirkung bleibt auch nach der lokalen Entfernung des Amalgams aus den Zähnen erhalten.

Aus der Kenntnis der Krankengeschichte, der Symptomatik und objektiver Untersuchungsbefunde wird die Notwendigkeit einer Ausleitung überprüft und diese durch sich ergänzende Verfahren eingeleitet.

Die Therapie wird individuell zusammengestellt.



Biologische Aufbau-, Vital- und Entgiftungskuren

Toxische Belastungen sind alle Stoffe, die unser Körper auf welchem Wege auch immer aufgenommen, sie aber nicht zum Stoffwechsel des eigenen Organismus verwenden kann bzw. Substanzen, die ab einer gewissen Konzentration toxisch wirken. Der Körper muss sich diesen Substanzen wieder entledigen.

Wenn wir uns vorstellen, dass es heutzutage in unserer Umwelt über 14 Millionen chemische Verbindungen gibt (die vor 200 Jahren noch nicht existierten) und wir uns bewusst machen, dass die Durchseuchung mit Umweltgiften in einer Größenordnung angelangt ist, dass jeder von uns mit 30.000 verschiedene Substanzen häufig bzw. permanent belastet wird, und jeder von uns täglich mit ca. 300 giftigen Substanzen alleine aus dem Bereich der Umweltgifte umgehen muss, zeigt die gigantische Belastung für unser Regulations- und Ausleitungssystem.

Eine Auswahl an Giftstoffen die das Immunsystem belasten:

  • Nahrungsmittelzusatzstoffe, Genussgifte
  • Wohnraumgifte (Holzschutzmittel, PCB, Formaldehyd etc.
  • Medikamente, Arzneimittelrückstände, Impftoxine
  • Bakterien-, Viren-, Pilzgifte, Allergene
  • Xylamon, Xylol, Toluol, Pentachlorphenol, Benzpyren, Benzol, DDT, Dioxin, Insektizide, Pestizide, Herbizide, Stickoxide, Schwefeldioxid, Reinigungsmittel, Schwermetalle, Nitrate, Waschmittel, Kosmetika, Lösungsmittel, Chlor
  • Hormone aus Nahrung und Trinkwasser
  • Schwermetalle wie Blei, Quecksilber, Cadmium, Nickel, Zinn etc. (Zahnfüllungen, Autoabgase, Kochgeschirr...)
  • physikalische Ursachen: Klima, Lärm, Beleuchtung, Elektrosmog, Vibrationen
  • natürliche kosmische Strahlung, Geopathie, Radioaktivität etc.


Können die Ausleitungsorgane - Lunge, Leber, Galle, Magen, Darm, Niere, Blase, Haut - nicht alle Toxine aus dem Körper leiten, werden diese eingelagert und führen mit der Zeit zu Problemen. Regelmäßige Entgiftungskuren zur Stärkung und Erhaltung der körpereigenen Abwehrkräfte sind heute Basis um gesund zu werden oder zu bleiben.

Eine Therapiemöglichkeit besteht in der Anregung körpereigener Entgiftungsmechanismen mittels homöopathischer Ausleitungsmittel, Entgiftungs-Infusionen (hier eignen sich besonders Kuren von 6-10 Infusionen, je nach Körperzustand), Leberkur, Nierenkur, Darmkur, Fastenkur.

Zur Unterstützung können Vitamin- und Mineral-Infusionen bzw. Immunsystem stimulierende Thymuspeptide verabreicht werden.

Hifreich für alle, die:
  • müde und abgespannt sind, Frühjahrsmüdigkeit etc.
  • an Hauterkrankungen, Allergien, Erschöpfung, chon. Müdigkeit, Nervosität, Infektanfälligkeit, Verdauungsbeschwerden, Paradontose, Zahnfleischbluten, erhöhter Schweißneigung, Körpergeruch, Kopfschmerzen, Schwindel, chronischen Schmerzen, Haarausfall... leiden
  • ihr Immunsystem für die Wintermonate stärken wollen
  • Wechseljahresbeschwerden haben,
  • beruflich stark angespannt und gestresst sind,
  • an chronischen Krankheiten leiden
  • die Lebensmitte überschritten haben
  • und und und - immer wenn das Immunsystem Hilfe braucht!



Darmsanierung und Darmentgiftung

Allergien, wie z. B. Heuschnupfen oder Nahrungsmittelallergien, chronische Schmerzen von Rheuma, Arthritis, Polyarthrose bis zur Fibromyalgie, Hauterkrankungen wie Neurodermitis oder Schuppenflechte, aber auch Reflux und chronisch entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohn, Colitis irritable oder Colitis ulcerosa haben häufig gemeinsame Auslöser im Bereich der modernen Ernährung.

„Der Tod sitzt im Darm!” wusste schon Paracelsus.

Nach entsprechender Diagnostik wird festgelegt, welches Verfahren und/oder welche Heilmittel zum Einsatz kommen.



Eigenbluttherapie

Das Blut transportiert in unserem Körper alle Lebenswichtigen Stoffe wie z. B. Sauerstoff und Nährstoffe. Neben den vielen wichtigen Bestandteilen transportiert es aber auch Toxine und Bakterien. Diese können mit dem Blut an jede Stelle unseres Körpers gelangen und z. B. zu akuten/chronischen Entzündungen (Infekten) führen.

Oftmals ist die körpereigene Abwehr blockiert oder geschwächt. Dadurch werden die Bakterien nicht als "Feind" erkannt und können den Körper schädigen. Dem Patienten wird in diesem Zustand eine kleine Menge Blut abgenommen (ca. 1-2 ml), je nach Diagnosestellung mit einem homöopathischen Mittel angereichert und in den Gesäßmuskel injiziert. Die körpereigene Abwehr erkennt nicht, dass es sich um das eigene Blut handelt. Es untersucht diesen "Fremdstoff" nun ganz genau. Erst jetzt erkennt das Immunsystem die krankmachenden Erreger. Es nimmt diesen Reiz als Information eines neuen Infektes auf. Durch die erneute Aktivierung und mit der Unterstützung des homöopathischen Mittels, entwickelt das Immunsystem nun spezielle Antikörper gegen die Bakterien.

Da die Eigenblut-Therapie zu der Gruppe der Reiz- und Umstimmungsverfahren zählt, hat sie sich besonders bewährt bei:

  • Allergien
  • Entzündungen (Infekte)
  • Rheuma
  • Nahrungsmittelallergien
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • depressiven Verstimmungen.



Entsäuerung für mehr Lebens-Qualität

Der Säure-Basen-Haushalt - Symptome, Fakten und Mythen
Weitere Informationen hier



Homöopathische Behandlung

Die Behandlung erfolgt mittels bestimmter Kombinationen homöopathischer Mittel. Dabei wird über die genaue Anamnese das jeweils zum Krankheitsbild passende Präparat herausgesucht.



Injektionstherapie und Quaddelung

mit homöopathischen Mitteln z.B. an Akupunktur- oder Schmerzpunkte



Neuraltherapie

Die Neuraltherapie ist primär eine Regulations- und Umstimmungstherapie mit Hilfe von Injektionen und damit besonders geeignet für die Behandlung funktioneller Störungen. Sie wird in der Regel mit anderen naturheilkundlichen Verfahren kombiniert.

Mögliche Indikationen:

  • Akute Schmerz- und Entzündungszustände
  • Chronische Erkrankungen
  • Funktionell-vegetative Beschwerden und hormonelle Störungen
  • Prophylaxe
  • Rehabilitation bei Schwächezuständen und Restbeschwerden nach Injektionen, Traumen, OP
  • Störfelddiagnose


Die Wirkung beruht weniger auf der pharmakologischen Wirkung der Lokalanästhetika auf die Gewebe, als auf der Einflussnahme auf die lokalen und übergeordneten Regelkreise.

Die Neuraltherapie ist hochwirksam, oft auch bei Beschwerden, für die es mit der herkömmlichen Behandlung keine oder nur unbefriedigende Erfolge gibt.



Entspannungs- und Wohlfühlmassagen

Bei der Rückenmassage oder Ganzkörpermassage benutze ich im Wesentlichen die Techniken der klassischen medizinischen Massage.
Mittels derer werden positive Wirkungen auf Haut, Unterhaut und Muskulatur erzielt. Der venöse Rückstrom wird gefördert, Lymphabfluss angeregt, Verhärtungen in der Muskulatur werden aufgelöst, Verspannungen gelockert, allgemeine psychische Entspannung gefördert.

Die Ganzkörpermassage schließt zusätzlich die Gesäßmuskulatur, die Beine und Füße, Arme und Hände, Brustmuskulatur, Kopf und Gesicht mit ein. Hierbei liegt der Schwerpunkt aber eindeutig bei der Entspannung.
Bei der Rückenmassage werden Verspannungen entlang der Wirbelsäule und im Bereich der Schultern, des Nackens und des Kopfes gelöst. Die Blockaden und Muskelverhärtungen werden gelockert.



Pfanzenheilkunde

Die Heilkraft der Pflanzen wurde seit ewigen Zeiten von Menschen zur Vorbeugung und zur Behandlung ihrer Beschwerden eingesetzt.

„Gegen alles ist ein Kraut gewachsen”

Mit dem Wissen über die alten Erfahrungen und die moderne Forschung in der Phytotherapie stehen uns heute Möglichkeiten zur Verfügung, die Pflanzenheilkunde bei akuten wie chronischen Erkrankungen einzusetzen.



Schröpfen, Schröpfkopfmassage

Die Wirkung des Schröpfens besteht in der Anregung der lokalen Durchblutung des Gewebes. Über Reflexmechanismen werden die segmental zugehörigen inneren Organe aktiviert.

Zusätzlich erfolgt eine Freisetzung von Glückshormonen und antientzündlichen Prostaglandinen.

Hilfreich bei:

  • zur Initialisierung bei Entgiftungstherapien (Gifte werden mobilisiert)
  • chronisch schwächenden Zuständen
  • spastischen, zur Verkrampfung neigenden Erkrankungen der Hohlorgane
  • allen Durchblutungsstörungen
  • Dysmenorrhoe

Die Anwendung erfolgt insbesondere auf den Schröpfzonen des Rückens und kann als trockene oder blutige Behandlung durchgeführt werden.



Wiederherstellung der anorganischen Gleichgewichte

Je reiner und nährstoffhaltiger die Erde, umso besser können Pflanzen in ihr gedeihen. Genauso ist es auch mit unserem Körper. Die Zellen benötigen ebenfalls einen „reinen Nährboden", damit Sie richtig funktionieren können. Das Zwischenzellgewebe stellt diesen Nährboden dar. Im Laufe der Jahre verschlackt dieses, da die Entgiftungsorgane die Gift- und Schlackestoffe (Umweltgifte, Nahrungsmittelzusätze, Säuren, Quecksilber etc.) nicht in der Menge ausscheiden können, wie sie dem Körper zugeführt werden. Die sauren Gifte werden im Zwischenzellgewebe eingelagert.

Durch das Zwischenzellgewebe müssen jedoch Nährstoffe, Sauerstoff, Hormone sowie Informationen vom Gehirn in die Zellen weitergeleitet werden. Durch die Verschlackung ist dieses nicht mehr ausreichend möglich. Die Zellen werden unterversorgt - dadurch werden sie träge. Die Organe können nicht mehr richtig arbeiten - Krankheiten entstehen.

Durch die Gabe von homöopathischen- und pflanzlichen Mitteln, einer gesunden Ernährung und ausreichender Flüssigkeitszufuhr, werden die sauren Gifte aus dem Zwischenzellgewebe gelöst. Gleichzeitig werden die Entgiftungsorgane stark angeregt und gestärkt, so dass die ungesunden Stoffe ausgeschieden werden können. Die Körperzellen entfalten wieder Ihre volle Leistungskraft.

Anwendung:

  • Gesundheitsvorsorge
  • Geistige- und körperliche Erschöpfung
  • Geschwächtes Immunsystem
  • Allergien
  • Diätunterstützung und Cellulitebehandlung
  • Missstimmungen und Depressionen
  • Entzündungen
  • Unerfüllter Kinderwunsch
  • u.v.a.